Aktuelles

ICD-Kodierung der Wirkfluktuationen bei der Parkinson-Erkrankung

Zu der Fragestellung der Kodierung des Schweregrads der Parkinson-Krankheit bei Patienten mit Wirkungsfluktuation im Rahmen eines stationären Aufenthaltes hat das DIMDI (Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information) am 16.05.2015 eine FAQ veröffentlicht (FAQ Nr. 1015).

Das DIMDI stellt darin fest:

"Die Zuordnung des Schweregrades der Parkinson-Krankheit zu den Subkategorien G20.0-G20.2 ist nach der modifizierten Stadieneinteilung der Parkinson-Krankheit nach Hoehn und Yahr vorzunehmen. Bei Wirkungsfluktuation kann die Zuordnung zu den Krankheitsstadien variieren, je nachdem, ob sich der Patient im Zustand vorhandener (ON) oder nicht vorhandener (OFF) Medikamentenwirkung befindet. Es ist das Stadium zu kodieren, das dem schlechtesten Zustand entspricht, der bei dem Patienten während des stationären Aufenthalts auftrat und dokumentiert wurde."

Weitere Informationen: http://www.dimdi.de/dynamic/de/klassi/aktuelles/news_0387.html

(17. Juni 2015)

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität zu bieten. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Für weitere Informationen schauen Sie bitte in unsere Datenschutzerklärung.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität zu bieten. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Für weitere Informationen schauen Sie bitte in unsere Datenschutzerklärung.