www.parkinson-gesellschaft.de.de www.parkinson-gesellschaft.de.de Logo Deutsche Parkinson Gesellschaft

Hintergrundinformationen Parkinson-Krankheit

Epidemiologie

Die Parkinson-Krankheit ist die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung. Nur die Alzheimer-Krankheit ist eine noch häufigere neurodegenerative Krankheit. Namensgeber ist der englische Arzt James Parkinson, der die Hauptsymptome 1817 erstmals beschrieben hat und auf dessen Geburtstag am 11. April der Welt-Parkinson-Tag fällt.

Im Durchschnitt erkranken Patienten mit etwa 60 Jahren an Parkinson. Dem Ausbruch gehen aber vermutlich jahrzehntelange Veränderungen im Körper voraus. Das Risiko einer Parkinson-Erkrankung liegt für Männer bei 2,0% und für Frauen bei 1,3%.

Die Zahl der Patienten weltweit hat sich von 2,5 Millionen im Jahr 1990 auf 6,1 Millionen im Jahr 2016 erhöht. Hauptursache ist die zunehmende Alterung der Bevölkerung. Die Häufigkeit der Erkrankung hat sich in dieser Zeit jedoch auch innerhalb einzelner Altersgruppen um mehr als 20 Prozent gesteigert. In Deutschland sind laut Krankenkassendaten aktuell etwa 400.000 Personen an Parkinson erkrankt.

Weltweit gingen 2016 durch Parkinson 3,2 Millionen DALYS (englisches Akronym und steht für disability-adjusted life years) – das sind beschwerdefreie Jahre mit guter Lebensqualität – verloren. Für Deutschland liegen die Schätzungen bei 100.000 DALYs. Die Krankheit forderte zuletzt 200.000 Todesfälle pro Jahr, davon 7.000 in Deutschland.

Symptome und deren Ursachen

Charakteristisch für die Parkinson-Krankheit ist nicht nur das Zittern (Tremor), weitere Bewegungsstörungen wie Steifheit der Muskeln (Rigor), verlangsamte Bewegungen (Bradykinesie) und Gleichgewichtsstörungen kommen hinzu. Zusätzliche Symptome können das „Einfrieren“ von Bewegungen (Freezing), Schwierigkeiten beim Sprechen und Schlucken, Störungen der vegetativen Funktionen (z.B. Blutdruckregulation), Schlafstörungen, Depressionen und geistige Beeinträchtigungen bis hin zur Demenz sein.

Eindeutige Merkmale der Krankheit sind der Verlust an Dopamin-produzierenden Nervenzellen in einem winzigen Teil des Gehirns, der Substantia nigra. In einem übergeordneten Teil, dem Striatum, mangelt es dann am Botenstoff Dopamin. In den betroffenen Nervenzellen bilden sich Ablagerungen (Lewy-Körperchen), die hauptsächlich aus Verklumpungen des Eiweißmoleküls α-Synuklein bestehen. Dass sich die Ablagerungen von α-Synuklein möglicherweise vom Darm her über den Vagus- oder Riechnerv bis ins Gehirn ausbreiten, ist eine neue Erkenntnis, zu der deutsche Wissenschaftler maßgeblich beigetragen haben.

Diagnose und Therapie

Bei Verdacht auf Vorliegen einer Parkinson-Krankheit sollten die betroffenen Patienten von einem Spezialisten für Bewegungsstörungen untersucht werden, um sie von ähnlichen Krankheitsbildern zu unterscheiden. Die wichtigsten Anzeichen sind eine anfänglich einseitig ausgeprägte Bewegungsverlangsamung und ggf. Zittern in Ruhe (Ruhetremor), die sich bei Einnahme von L-Dopa (Levodopa) deutlich verbessern. Verfahren, die den gestörten Stoffwechsel im Gehirn sichtbar machen, werden meist nur bei schwierigen Fällen oder in klinischen Studien angewandt.

Die Behandlung beruht wesentlich auf dem Ausgleich des Mangels am Botenstoff Dopamin durch Medikamente. Neben L-Dopa werden auch andere Arten von Medikamenten wie Dopaminagonisten, MAO-B-Hemmer und COMT-Hemmer einzeln oder in Kombination verschrieben, um eine möglichst lange und gute Wirksamkeit bei geringstmöglichen Nebenwirkungen zu erzielen.

Im Zusammenspiel mit Physiotherapien und weiteren aktivierenden Maßnahmen bewirken die Medikamente, dass Patienten über Jahre hinweg eine gute Lebensqualität haben. Das Fortschreiten der Grunderkrankung kann man aber momentan noch nicht aufhalten. Die Suche nach ursächlichen Therapien hat in der Parkinsonforschung deshalb oberste Priorität.

Quellen:

Jameson, J. Larry (ed): Harrison’s Principles of Internal Medicine, 20. Auflage. New York, McGraw-Hill Education, 2018.

GBD 2016 Parkinson’s Disease Collaborators. Global, regional, and national burden of Parkinson’s disease, 1990-2016: a systematic analysis for the Global Burden of Disease Study 2016. Lancet Neurol. 2018 Oct 1. pii: S1474-4422(18)30295-3. doi: 10.1016/S1474-4422(18)30295-3.

Höglinger GU (Hrg.). Parkinson-Syndrome kompakt, Thieme, Stuttgart, 2018.

Volltextsuche

lupe






Stellenangebote Parkinson

arrow rightalle Stellenangebote

Vorschau


24.10.2019
St. Josef Krankenhaus Essen-Kupferdreh
Oberarzt (m/w/d) Neurologie


24.10.2019
St. Josef Krankenhaus Essen-Kupferdreh
Assistenzarzt (m/w/d) Neurologie


22.10.2019
Marien-Krankenhaus Bergisch-Gladbach
Oberarzt (m/w/d)


21.10.2019
Märkische Kliniken Lüdenscheid
Oberarzt (m/w/d)


17.10.2019
Rhein-Maas-Klinikum
Oberarzt (m/w/d)


16.10.2019
Krankenhaus St. Elisabeth Damme
Oberarzt (m/w/d)


16.10.2019
Kepler Universitätsklinikum Linz
Assistenzarzt (m/w/d)


16.10.2019
Märkische Kliniken Lüdenscheid
Assistenzarzt (m/w/d)


14.10.2019
Allgemeines Krankenhaus Celle
Assistenzarzt (m/w/d)


11.10.2019
Klinikum Aschaffenburg-Alzenau
Assistenzarzt (m/w/d)


11.10.2019
Klinikum Aschaffenburg-Alzenau
Assistenzarzt oder Facharzt (m/w/d)


11.10.2019
Klinik Königshof Krefeld
Oberarzt (m/w/d)


10.10.2019
Universitätsmedizin Greifswald
Assistenzarzt (m/w/d)


07.10.2019
Klinikum Traunstein
Arzt in Weiterbildung


07.10.2019
Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt
Assistenzarzt (m/w/d)


31.09.2019
Universitätsklinikum Augsburg
Assistenzarzt (m/w/d)


24.09.2019
Klinikum Ingolstadt
Assistenzarzt (m/w/d)


23.09.2019
Asklepios Klinik Altona
Assistenzarzt (m/w/d)


04.09.2019
Vamed Klinik Hagen-Ambrock
Oberarzt (m/w/d)


04.09.2019
AWO Fachkrankenhaus Jerichow
Leitender Oberarzt


 

In Kooperation mit dem "Stellenmarkt Neurologie"

Parkinson-Wegweiser

Ausführliche Linkliste zu Forschung, Patientenorganisationen und Kliniken

wegweiser

arrow rightzum Parkinson-Wegweiser






Kongresskalender

6. November 2019, Berlin, Deutschland
Brain health across the lifespan

24. April 2020, Hannover, Deutschland
3. Nationale PSP-Konferenz

arrow rightalle Termine



Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität zu bieten. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Für weitere Informationen schauen Sie bitte in unsere Datenschutzerklärung.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität zu bieten. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Für weitere Informationen schauen Sie bitte in unsere Datenschutzerklärung.